157F Fragen zu Hörgeräten für Kinder | Phonak

Hörgeräte für Kinder

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Hörgeräte

Warum kann mein Baby keine kleineren Hörgeräte tragen?

Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO) sind die besten Hörgeräte für Säuglinge und Kleinkinder. Wenn es der Grad der Hörminderung zulässt, kann eine andere Bauform gewählt werden, wenn das Kind in die Pubertät kommt.

Wie lange muss mein Baby Hörgeräte tragen?

Hörgeräte heilen eine Hörminderung nicht. Wenn Ihr Kind einen Hörverlust hat und dieser nicht durch einen chirurgischen Eingriff verbessert werden kann, wird u. U. die Verwendung von Hörgeräten empfohlen. Ist dies der Fall, wird Ihr Kind die Hörgeräte möglicherweise freiwillig ein Leben lang tragen wollen, weil sie das Hörvermögen und die Kommunikationsfähigkeit entscheidend unterstützen.

Muss mein Baby seine Hörgeräte immer und überall tragen?

Für eine bestmögliche Sprachentwicklung muss Ihr Baby regelmäßig Zugang zu allen Klängen und Geräuschen haben. Ihr Baby sollte die Hörgeräte morgens, nach dem Aufwachen, eingesetzt bekommen und den ganzen Tag tragen. Abends, vor dem Schlafen, sollten die Hörgeräte wieder abgenommen werden. Einige Babys tragen ihre Hörgeräte sogar beim Schlafen.

Wie schaffe ich es, dass mein Baby die Hörgeräte in seinen Ohren lässt?

Es gibt viele Techniken, die Ihnen dabei helfen können, dass die Hörgeräte an Ort und Stelle verbleiben oder nicht verloren gehen. Sie können u. a. hypoallergenische zweiseitige Klebebänder, Huggie-Bügel für Hörgeräte und Clips für Kleinkinder verwenden. Wenn Ihr Baby seine Hörgeräte herausnimmt, setzen Sie sie wieder fest in das Ohr ein. Wenn sich Ihr Baby gegen das Einsetzen wehrt, warten Sie einige Minuten und versuchen Sie es dann erneut. Ziel ist, Ihrem Baby beizubringen, dass es mit seinen Hörgeräten hören und neue Klänge und Geräusche kennen lernen kann. Solange die Hörgeräte richtig angepasst sind, wollen die meisten Kinder sie den ganzen Tag tragen, da sie ansonsten das Gefühl haben, etwas zu verpassen. Wenn das Kind die Hörgeräte immer wieder entfernt, sollte ein Hörgeräteakustiker prüfen, ob eine Ohrinfektion oder ein Problem mit der Anpassung vorliegt.

Was ist, wenn mein Baby eine Batterie verschluckt?

Wenn Ihr Baby versehentlich eine Hörgerätebatterie verschlucken sollte, rufen Sie sofort den Notarzt oder fahren Sie ins Krankenhaus.

Wie häufig braucht mein Baby neue Ohrpass-Stücke?

Im Babyalter verändert sich die Größe ihrer Ohren sehr schnell. Daher muss das Ohrpass-Stück in dieser Phase jeden Monat oder alle paar Monate ausgetauscht werden. Mit zunehmenden Alter halten auch die Ohrpass-Stücke länger. Ältere Kinder brauchen eventuell nur einmal im Jahr ein neues Ohrpass-Stück.

Wie kann ich die Hörgeräte reinigen?

Sie sollten jeden Tag überprüfen, ob das Ohrpass-Stück gereinigt werden muss. Zur Reinigung des Ohrpass-Stücks trennen Sie es vom Hörgerät ab und reinigen und trocknen es, bevor Sie es wieder an das Hörgerät anbringen. Es sollte mindestens alle zwei Wochen vom Hörgerät entfernt und gründlich gereinigt werden. Ferner sollten das Hörgerät und das Ohrpass-Stück täglich abgewischt werden. Achten Sie unbedingt darauf, dass das Hörgerät nicht nass wird, da es dadurch beschädigt werden kann.

Wie kann ich eine Kostenerstattung für die Hörgeräte bekommen?

Hierbei kann Ihnen am besten Ihr Hörgeräteakustiker oder Ihr Kinderarzt weiterhelfen. Die einzelnen Länder haben unterschiedliche Gesetze und Verfahren.

Welche Hörgerätemarke und welches Hörgerätemodell eignen sich am besten für mein Kind?

Wichtig ist vor allem, so früh wie möglich eine auditorische Stimulation durchzuführen. Ihr Hörgeräteakustiker ist mit den Funktionen vertraut, die ein Hörgerät für die Art und den Grad der Hörminderung Ihres Kindes haben sollte. Ihr Hörgeräteakustiker wird die Optionen, die für die Bedürfnisse Ihres Kindes geeignet sind, mit Ihnen besprechen.

Braucht mein Kind ein oder zwei Hörgeräte?

Wenn Ihr Kind auf beiden Ohren eine Hörminderung hat, sind zwei Hörgeräte erforderlich. Hat Ihr Kind nur auf einem Ohr eine Hörminderung, braucht es vielleicht nur ein Hörgerät. Die Fähigkeit, auf beiden Seiten zu hören, ist wichtig für die Klanglokalisierung sowie für das Hören über Distanz und bei Hintergrundgeräuschen. Trägt Ihr Kind nur ein Hörgerät, obwohl es auf beiden Ohren einen Hörverlust hat, kann es damit nicht richtig hören. Eine solche falsche Versorgung verhindert ebenfalls, dass das Gehirn die Stimulation erhält, die es zu seiner richtigen Entwicklung braucht.

Was ist eine Rückkopplung und was kann ich dagegen tun?

Eine Rückkopplung ist ein Pfeifton, den die Hörgeräte erzeugen. Eine Rückkopplung kann verursacht werden, wenn z.B. das Ohrpass-Stück zu klein geworden ist oder das Hörgerät nicht richtig im Ohr sitzt. Gelegentlich kann eine Rückkopplung auftreten, wenn Sie Ihr Kind umarmen. Dies wird durch ein Austreten des verstärkten Tons verursacht. Sie kann auch durch Cerumen-Überschuss im Gehörgang verursacht werden. Darüber hinaus können auch Objekte in der Nähe des Hörgerätemikrofons eine Rückkopplung verursachen. Wenden Sie sich an Ihren Hörgeräteakustiker, wenn Sie ein Problem mit Rückkopplungen haben.

Was versteht man unter der „Programmierung“ eines Hörgeräts?

Hörgeräte können angepasst werden, indem sie an einen Computer angeschlossen werden. Hörgeräte werden programmiert, wenn sie auf die Hörminderung Ihres Kindes abgestimmt werden.

Wie kann ich sicherstellen, dass mein Kind die Hörgeräte bestmöglich nutzt?

Überprüfen Sie jeden Tag zuerst die Funktionstüchtigkeit der Hörgeräte, bevor Sie sie bei Ihrem Kind einsetzen. Setzen Sie die Hörgeräte in die Ohren Ihres Kindes ein, nachdem es aufgewacht ist. Die Hörgeräte sollten den ganzen Tag über in den Ohren verbleiben. Ihr Ziel ist die durchgängige Nutzung des Hörgeräts. Es kann hilfreich sein, die tägliche Nutzzeit der Hörgeräte für einen besseren Überblick in einen Kalender einzutragen.

Gibt es eine Hilfegruppe für Eltern von Kindern mit Hörverlust?

Andere Eltern von Kindern mit einem Hörverlust in Ihrer Nähe kennenzulernen, kann sehr wichtig sein. Diese können verstehen, was in Ihnen vorgeht, und können Ihnen Informationen geben, die Ihnen weiterhelfen. In einigen Städten und Orten gibt es einschlägige Selbsthilfegruppen und Vereine, über die Sie andere Eltern von schwerhörigen Kindern kennen lernen können. Auch staatliche Einrichtungen und Hilfsprogramme oder medizinische Fachkräfte können Ihnen helfen, solche Kontakte zu knüpfen. Es gibt zudem viele Hilfegruppen und Informationsquellen im Internet. Viele Organisationen bieten Diskussionsforen, Chatrooms, E-Mail-Adressen u.v.m. für Eltern, Geschwister und andere Personen, die mit Kindern mit Hörminderung zu tun haben.

Cochlea-Implantate

Was ist ein Cochlea-Implantat?

Ein Cochlea-Implantat ist ein Gerät, das tauben oder stark schwerhörigen Menschen dabei hilft, zu hören. Es besteht aus einem internen und einem externen Teil. Der interne Teil wird von einem Arzt unter der Haut hinter dem Ohr und im Innenohr platziert. Der externe Teil besteht aus einem Mikrofon und einem Sprachprozessor und wird außerhalb des Ohres getragen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Hörgerät und einem Cochlea-Implantat?

Ein Hörgerät ist ein Gerät, das Töne und Geräusche verstärkt und im Ohr getragen wird. Ein Cochlea-Implantat ist ein 2C7F Gerät, das ein elektrisches Signal verstärkt, und wird bei einem chirurgischen Eingriff in die Cochlea (Innenohrschnecke) implantiert.

Sollte mein Baby ein Cochlea-Implantat bekommen?

Das Implantieren eines Cochlea-Implantats ist ein großer Schritt. Lesen Sie sich alle Informationen, die Sie über Cochlea-Implantate erhalten können durch, und sprechen Sie mit anderen Personen über Implantate:

  • Sprechen Sie mit dem Cochlea-Implantat-Team darüber, wie es Ihrem Kind helfen kann. Wenn es in Ihrer Nähe mehr als ein Implantationszentrum gibt, sprechen Sie mit beiden.
  • Sprechen Sie mit anderen Eltern von Kindern, denen bereits ein Cochlea-Implantat implantiert wurde, über deren Erfahrungen.
  • Sprechen Sie mit anderen tauben Menschen über Cochlea-Implantate. Denken Sie darüber nach, wie Ihre Ziele und Pläne für Ihr Kind aussehen. Fragen Sie sich selbst, wie ein Cochlea-Implantat Ihrem Kind dabei helfen kann, diese Ziele und Pläne zu erreichen.

Würde ein Cochlea-Implantat meinem Baby helfen, besser zu hören?

Ein Cochlea-Implantat sorgt nicht für eine wundersame Heilung der Hörminderung. Das Implantat allein hilft Ihrem Baby nicht dabei, das Sprechen zu lernen. Das Cochlea-Implantat gibt Ihrem Baby einfach die Möglichkeit, Töne und Geräusche zu hören. Die richtige Arbeit beginnt erst nach der Implantation bei Ihrem Baby. Sie werden viele Stunden damit verbringen, die Hör- und Sprachfertigkeiten zu trainieren, bevor Ihr Baby lernen wird, zu sprechen. Die Qualität und der Umfang des Sprach- und Hörtrainings wird bestimmen, wann und wie schnell Ihr Baby lernt, zu sprechen.

Was sind die Risiken bei der Implantation eines Cochlea-Implantats?

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es Risiken, über die Sie Bescheid wissen sollten. Beachten Sie, dass die meisten dieser Operationen ohne Komplikationen verlaufen. Ihr Arzt wird Sie über alle Risiken aufklären.

Werden in Cochlea-Implantationszentren unterschiedliche Ansätze verwendet?

In vielen Implantationszentren wird der Team-Ansatz verwendet. Dabei führen die medizinischen Fachkräfte im Team eine Evaluation des Kindes und seiner Familie durch, um beurteilen zu können, ob es für ein Cochlea-Implantat geeignet ist.

In einem solchen Team können folgende Hörspezialisten zusammenarbeiten:

  • Ein Hörgeräteakustiker, der das Hörvermögen Ihres Kindes mit und ohne Hörgeräte testet.
  • Ein Sprachtherapeut, der die Sprachfertigkeiten Ihres Kindes prüft.
  • Ein Hals-Nasen-Ohren (HNO) Arzt, der das Ohr des Kindes medizinisch untersucht, um sicherzustellen, dass keine Infektion oder sonstige Erkrankung des Ohres vorliegt. Der Arzt ordnet u. U. ein MRT- oder CT-Scan an, um die Struktur des Innenohrs zu prüfen.
  • Ein Gehörlosenlehrer oder pädagogischer Berater, der Sie über die möglichen Sprach- und Hörbildungsmöglichkeiten für Ihr Kind informiert.
  • Ein Sozialarbeiter, der Sie über die Veränderungen aufklärt, die auf die Familie eines CI-versorgten Kindes zukommen, und wie diese bewältigt werden können. Der Sozialarbeiter kann Sie auch in Bezug auf Möglichkeiten zur Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse informieren.
  • Ein Psychologe, der mit Ihnen und Ihrem Kind über Ihre Ziele, Bedenken und Ängste hinsichtlich einer Cochlea-Implantation spricht.

Mein Kind trägt jetzt ein CI - warum sollte es noch ein Hörgerät im nicht-implantierten Ohr tragen?

Ein Kind, das ein Cochlea-Implantat in einem Ohr und einen hochgradigen Hörverlust ohne Verstärkung im anderen Ohr hat, kann nur mit einem Ohr hören.

Halten Sie sich ein Ohr zu, wenn Sie mit einem Freund in einer geräuschvollen Umgebung sprechen, und Sie werden schnell merken, wie schwierig es ist, so Ihren Freund zu verstehen. Mit zwei Ohren hören zu können, erleichtert das Hören in geräuschvollen Hörsituationen und die Klanglokalisierung. Ihr Kind kann diese Vorteile, die Sie haben, nicht genießen, wenn es mit einer Verstärkung auf nur einem Ohr hört.

Wenn Ihr Kind das noch vorhandene Hörvermögen im nicht implantierten Ohr nicht nutzt, kann das Ohr darüber hinaus allmählich seine Fähigkeit, Töne zu analysieren, verlieren. Das Ohr wird ohne Verstärkung nicht durch Töne stimuliert und dadurch auch nicht mehr so gut funktionieren, wenn Ihr Kind wirklich in der Zukunft darauf zählen muss.

Wo kann ich mehr über Cochlea-Implantate erfahren?

Seit 2009 arbeitet Phonak mit einem führenden Cochlea-Implantat-Unternehmen, Advanced Bionics, LLC, zusammen. Beide Unternehmen setzen sich schon lange für Kinder mit Hörminderung, deren Familien und die sie unterstützenden Fachleute, ein.

Lesen Sie über die Erfahrungen von Familien, die sich für Advanced Bionics als Partner entschieden haben: www.advancedbionics.com/bea

Lesen Sie die neuesten Informationen über Produkte von Advanced Bionics und deren einzigartige Leistung www.advancedbionics.com.

0