Future Hearing Award 2017: Engagement und besondere Leistungen in der Hörakustikbranche gesucht

Fellbach, Deutschland

Der Future Hearing Award geht in die nächste Runde: Bereits zum dritten Mal sucht der führende Hörgerätehersteller Phonak Hörakustiker mit außergewöhnlichen Projekten. Der Award würdigt besonderes Engagement und Fachwissen, mit dem ein wichtiger Beitrag zur Zukunft der Branche geleistet wird. Eine fachkundige Jury bewertet die eingereichten Projekte in den drei Kategorien Anpassung, Marketing und Soziales Engagement. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Phonak Zukunftsforum am 01. Juni 2017 in Stuttgart statt.   

Hörakustiker helfen, die idealen Hörgeräte für die individuellen Bedürfnisse zu  finden – und leisten dabei oft noch viel mehr, um Menschen mit Hörverlust zu mehr Lebensqualität zu verhelfen. „Bei unserer engen Zusammenarbeit erleben wir nicht selten außergewöhnliches Engagement, das wir mit dem Future Hearing Award hervorheben möchten“, so Dr. Roger Baumann, Geschäftsführer der Sonova Deutschland GmbH. „Wir freuen uns sehr, dass der Preis so gut von den Hörakustikern angenommen wird. Wir sind bereits sehr gespannt auf die diesjährigen Einreichungen.“   

Im Rahmen des Future Hearing Awards können ab sofort wieder alle deutschen und österreichischen Hörakustik-Fachgeschäfte ihre Projekte in den Kategorien Anpassung, Marketing und Soziales Engagement einreichen. Die Einsendungen werden von einer unabhängigen Experten-Jury analysiert und in geheimer Wahl bewertet. Die Jury setzt sich aus führenden Experten aus den Bereichen Hörakustik, Kundenservice, Marketing und soziale Verantwortung zusammen.

Inovative Projekte machen den Unterschied

Die Gewinner aus dem letzten Jahr beeindruckten die Jury vor allem mit ihren zukunftsorientieren Ideen, ihrer Leidenschaft und ihrem Engagement. So versorgt Eric Gamble, Gewinner in der Kategorie Anpassung, mit seinem neuartigen Konzept „Barrierefreie Hörgeräteversorgung“ Kunden mit eingeschränkter Mobilität direkt vor der eigenen Haustür. Dominic Zengerle wurde in der Kategorie Marketing für seine Aufklärungskampagne ausgezeichnet, mit der er den Menschen in seiner Region die  Vorbehalte gegenüber Hörgeräten nehmen möchte. Edmund Löbbers, Gewinner in der Kategorie Soziales Engagement, hat mit unermüdlichem Einsatz und der richtigen Hörgeräteversorgung ein mehrfach körperlich behindertes Mädchen aus der Isolation geholt.

Für die drei Gewinner hat sich die Einreichung ihrer Projekte gelohnt: Sie freuten sich über zahlreiche Veröffentlichungen in der Lokal- und Fachpresse, die zu positiven Rückmeldungen von bestehenden und potenziellen neuen Kunden sowie einem höheren Besucheraufkommen führten.  

Service, Innovation und Kreativität im Fokus

Eingereicht werden können alle Projekte, die schwerpunktmäßig im Jahr 2016 durchgeführt wurden. Bei der Bewertung der Projekte achtet die Experten-Jury vor allem auf die Kriterien Service, Innovation und Kreativität.

Die Kategorien und Bewertungskriterien im Überblick:

  • Anpassung: Besondere Anpass-Strategien, die den Mehrwert von Technik erlebbar machen und den Kunden Schritt für Schritt auf dem Weg zum besseren Hören begleiten – egal ob es sich um Beratungskonzepte, Broschüren, Anpass- und Hörtrainings oder Hörerlebniswelten handelt. Entscheidend sind die Aspekte Strategie und Umsetzung.

  • Marketing: Besonders innovatives Marketing, das Aufmerksamkeit für das Thema Hören generiert und / oder zu einem modernen Image der Hörakustikbranche beiträgt. Darunter fallen u.a. Point-of-Sale-Aktionen, PR- und Anzeigenkampagnen, Mailings, Veranstaltungen,  Aktionsstände, Sponsorings, Partnerschaften sowie Social Media-Aktivitäten. Kreativität und Zielsetzung sowie die erzielten Ergebnisse sind besonders wichtig.

  • Soziales Engagement: Über das Alltagsgeschäft hinausgehendes gesellschaftliches und soziales Engagement für Stiftungen, Schulen und soziale Einrichtungen, Aufklärungsarbeit sowie Hörgerätespenden oder Anpass-Leistungen für Bedürftige. Ausschlaggebend sind der soziale Gedanke sowie die Nachhaltigkeit des Engagements.  

Die Experten-Jury auf einen Blick:

  • Dr. Roger Baumann:
    Geschäftsführer der Sonova Deutschland GmbH

  • Sabine Hübner:
    Serviceexpertin und Fachbuchautorin
       
  • Prof. Dr. Annette Limberger:
    Fachärztin für Phoniatrie und kindliche Hörstörungen

  • Elena Torresani:
    Verantwortliche der Hear the World Foundation

  • O. Univ.-Prof. Dr. med. Patrick Georg Zorowka:
    Facharzt für HNO-Heilkunde sowie für Phoniatrie und Pädaudiologie  

Teilnahme am Future Hearing Award:

  • Bewerbungsunterlagen sind erhältlich unter: www.future-hearing-award.de.
  • Unterlagen und beiliegendes Material werden postalisch eingereicht. 
  • Die Teilnahme ist kostenfrei.
  • Einreichungsschluss ist der 18. April 2017.

Über Phonak
Phonak, Mitglied der Sonova Gruppe, mit Hauptsitz bei Zürich, Schweiz, wurde 1947 mit viel Leidenschaft und Begeisterung für Hörtechnologie gegründet. Auch 70 Jahre später ist dies weiter die treibende Kraft.  Als führender Anbieter verfügt Phonak über das breiteste Produktportfolio von lebensverändernden Hörlösungen. Über kindgerechte Lösungen bis hin zur Versorgung von hochgradigem Hörverlust helfen wir Menschen dabei, sich sozial und emotional frei zu entfalten. Wir sind überzeugt, dass wir so die Lebensqualität verbessern können und eine Welt schaffen, in der jeder aktiv am Leben teilnehmen kann: Life is on.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.phonak.de, www.phonakpro.de oder wenden Sie sich an:

Phonak
Jan-Christian Fross
E-Mail: jan.fross@phonak.com
Tel: +49 711 510 70 335

Oder

BSKOM GmbH
Florian Fagner
E-Mail: fagner@bskom.de
Tel: +49 89 13 95 78 27 16

Bei Phonak sind wir der Überzeugung, dass gutes Hören eine Voraussetzung dafür ist, das Leben in vollen Zügen geniessen zu können. Seit mehr als 70 Jahren verfolgen wir unser Ziel, der Entwicklung wegweisender Hörlösungen. Wir verbessern die Lebensqualität von Menschen, damit sie sich sozial und emotional frei entfalten können. Life is on.