1559 Richtig die Ohren reinigen | Phonak
Richtig die Ohren reinigen – aber wie?

Richtig die Ohren reinigen – aber wie?

Marco Faltus erklärt

Eigentlich muss man die Ohren gar nicht reinigen, denn das machen sie von allein. Das Ergebnis ist Ohrenschmalz.

Ohrenschmalz, auch Cerumen genannt, sorgt dafür, dass die Haut im Gehörgang geschmeidig gehalten wird und der Säureschutzmantel intakt bleibt. So können weniger Keime eindringen. Die Reinigung erfolgt in der Regel von ganz allein. Das überschüssige Ohrenschmalz wird durch winzige Härchen vom Gehörgang in die äußere Ohrmuschel gebracht und kann dort entfernt werden.

Normalerweise reicht es aus, hin und wieder die in der Ohrmuschel sichtbaren Sekretüberschüsse mit dem Finger und einem feuchten
Waschlappen oder Kosmetiktuch zu entfernen. Dazu kann man beispielsweise das Kosmetiktuch zu einem kleinen Trichter wickeln, dann wird das Trommelfell nicht verletzt. Oder man lässt beim Duschen etwas warmes Wasser ins Ohr laufen, am besten ohne Shampoo oder Seife, und trocknet dann die Ohrmuscheln gut ab.

Wattestäbchen sind zur Reinigung der Ohren nicht empfehlenswert. Durch das harte Wattestäbchen wird ein Großteil des Ohrenschmalzes
zurück in den Gehörgang gedrückt. Hier kann es eintrocknen und das Ohr verstopfen. Außerdem kann durch das Herumstochern im Gehörgang auch das Trommelfell beschädigt werden oder eine Mittelohrentzündung entstehen.

0