Warum hören wir den Schrei der Fledermaus nicht?

Warum hören wir den Schrei der Fledermaus nicht?

Marco Faltus erklärt

Fledermäuse brüllen regelrecht durch die Nacht. Bis zu 100 Schreie pro Sekunde stoßen die Tiere während ihrer Jagd nach Insekten aus. Das zurückgeworfene Echo ihrer Schreie, das sie im Innenohr verarbeiten, gibt ihnen Auskunft über jedes noch so kleine Beutetier und Hindernis in ihrer Flugbahn. Mittels dieser Echo-Ortung können sie sich auch in tiefster Dunkelheit bestens orientieren.

Für uns ist ihr nächtliches Gebrüll nicht hörbar, da es mit bis zu 200 Kilohertz weit oberhalb der menschlichen Hörgrenze (16 Hertz bis 18 Kilohertz) im Ultraschallbereich liegt. Gut für uns, denn der hochfrequente Ortungsschrei einer Fledermaus kann ähnliche Lautstärken wie ein
Presslufthammer oder Düsenjet erreichen.