Fallen wir ohne unsere Ohren eigentlich um?

Fallen wir ohne unsere Ohren eigentlich um?

Marco Faltus erklärt

Ohne den „sichtbaren“ Teil unserer Ohren – also die Ohrmuscheln – würden wir nicht gleich umfallen.
Allerdings ist das Sinnesorgan Ohr tatsächlich von zentraler Bedeutung für unser Gleichgewicht: Im Innenohr liegt das Gleichgewichtsorgan,
auch Vestibularapparat genannt. Es besteht aus den drei Bogengängen, die für Drehbewegungen (z.B. Nicken oder Kopfschütteln) zuständig sind und den zwei Vorhofsäckchen, die lineare Beschleunigungen (z.B. Auto- oder Liftfahren) registrieren. Im Zusammenspiel mit den Augen, dem Tastsinn und der Tiefensensibilität (Wahrnehmung von Reizen aus dem Körperinneren) dient der Vestibularapparat der Erhaltung unseres Gleichgewichts.
Eine Störung des Vestibularapparats, wie etwa ein Hörsturz oder eine Infektion im Innenohr, kann durchaus Schwindel, Übelkeit und andere Gleichgewichtsstörungen auslösen.