153F Wie Sie mit Ihrem Kind kommunizieren | Phonak

Sprachtraining

Wie kann ich meinem Kind helfen, Sprache verstehen und sprechen zu lernen?

Elt 2061 ern von Kindern mit Hörminderung haben häufig die folgenden Fragen: "„Wird mein Kind jemals mit mir reden können?“ und "„Wie rede ich mit meinem Kind?“ Die Sprechfertigkeit ist abhängig vom Hörvermögen Ihres Kindes und vom Einsatz technologischer Hilfen. Viele schwerhörige Kinder entwickeln gute Sprech- und Sprachfähigkeiten, wenn sie die angemessene Unterstützung erhalten. Je früher Ihr Kind Sprache wahrnehmen kann, desto besser.

Die Sprachfertigkeit verbessern

Kommunikation kann unterschiedlich erfolgen: mündlich, über Gesten oder über Gebärdensprache. Zur Kommunikation mit Ihrem Kind, können Sie diese Methoden einzeln oder kombiniert anwenden. Die folgenden Tipps und Tricks können Ihnen bei der Kommunikation mit Ihrem Kind helfen:

  • Helfen Sie Ihrem Kind, den Sprecher anzusehen, selbst wenn das Zuhören nicht schwierig ist. Es ist gut, sich Aufmerksamkeit anzueignen.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, einen Sprecher nicht zu unterbrechen, bevor er seinen Satz beendet hat. Möglicherweise versteht Ihr Kind dies anfangs nicht, irgendwann wird es jedoch begreifen.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, nachzufragen, wenn es etwas nicht verstanden hat und den Sprecher zu bitten, sich zu wiederholen.
  • Helfen Sie Ihrem Kind zusammenzufassen, was es hört, sodass der Kommunikationspartner weiß, welche Lücken noch zu füllen sind.
  • Wenn Ihr Kind das Gesagte nicht zu verstehen scheint, formulieren Sie die Aussage neu, anstatt einfach nur die nicht verstandenen Worte zu wiederholen.
  • Nennen Sie stets das Gesprächsthema (z.B.: "Wir sprechen jetzt über...") und lassen Sie Ihr Kind wissen, wenn sich das Thema geändert hat.
  • Klären Sie Ihr Kind darüber auf, dass es sich nach dem Unterricht müde fühlen wird, weil es härter arbeiten muss, um alle akustischen Informationen aufzunehmen.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, seinen Sinn für Humor zu bewahren.
  • Sprechen Sie deutlich und langsam aus einer Entfernung innerhalb von 0,90-1,80 m oder verwenden Sie ein FM System.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Gesicht beim Sprechen gut sichtbar ist, damit das Kind Ihre Lippenbewegungen, Gesichtsausdrücke und Gesten besser lesen kann. Denken Sie stets an die Faustregel: "Wenn es mich nicht sehen kann, kann es mich nicht hören.
  • Verringern Sie Hintergrundgeräusche oder entfernen Sie sich von ihnen. Wenn Ihr Kind Hörgeräte mit Richtmikrofonen trägt, positionieren Sie das Kind so, dass die Hintergrundgeräusche hinter ihm sind und es alle Personen direkt ansehen kann, die es hören will.
  • Übertreiben Sie nicht beim Artikulieren. Durch übertriebene Mundbewegungen werden der Klang der Sprache und Ihre Gesichtsmimik verzerrt, wodurch die Anwendung von visuellen Anhaltspunkten erschwert wird.
  • Untertitel bieten beim Fernsehen eine praktische Unterstützung.
  • Sprechen Sie über das, was Sie tun, und beschreiben Sie, was Sie sehen.
  • Genießen Sie das Spielen und Singen mit Ihrem Kind.
  • Lesen Sie zusammen Kinderbücher und beschreiben Sie die Bilder darin.
  • Vermitteln Sie Ihrem Kind positive Gefühle, loben Sie es häufig und viel für seine Fortschritte beim Hören und Sprechen.
  • Aber vor allem, genießen Sie die Kommunikation miteinander!
0