Welttag des Hörens: Ein Ohr für Kinder

Fellbach, Deutschland
Welttag des Hörens: Ein Ohr für Kinder

Am 3. März findet der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich organisierte Welttag des Hörens statt. Aktionen rund um den Erdball stehen dieses Jahr unter dem Motto „Childhood Hearing Loss: Act now, here is how.“ und widmen sich speziell dem Nachwuchs. Ziel ist es, Eltern auf die Bedeutung guten Hörens aufmerksam zu machen und ihnen einfache Tipps an die Hand zu geben, wie Hörverlust bei Kindern verhindert oder das Thema Hörminderung richtig angepackt werden kann.

Hörverlust tritt entgegen vieler Vorurteile in allen Altersklassen auf. So leiden weltweit über 32 Millionen Kinder unter einem mittleren bis hochgradigen Hörverlust. In Deutschland sind es 1-2 von 1.000 Kindern, die von Geburt oder früher Kindheit an mit einer Hörminderung leben. Gutes Hören ist jedoch Voraussetzung für eine altersgerechte Entwicklung und Ausbildung. „Wird ein Hörverlust nicht rechtzeitig erkannt, sind Verzögerungen und Störungen beim Sprechen, in der Motorik und beim Umgang mit anderen Kindern fast unvermeidbar“, so Christiane Schubert, Leiterin der Pädakustik bei Phonak. Dies kann weitreichende Folgen für die soziale und berufliche Zukunft des Kindes haben.

Gewusst wie – richtig behandeln

Wird ein Hörverlust festgestellt, sollten Eltern möglichst schnell handeln, um dem Kind eine altersgemäße Entwicklung zu ermöglichen. Wie ihr Kind optimal versorgt wird, weiß Kinderexpertin Christiane Schubert:

  • Lassen Sie sich von Ihrem Pädakustiker über moderne kindgerechte Hörlösungen aufklären, die individuell auf die Bedürfnisse Ihres Kindes abgestimmt werden können.
  • Wenn Kinder älter werden, ändern sich ihre Bedürfnisse und Interessen: Achten Sie daher darauf, die ausgewählte Hörtechnologie dem Alter Ihres Kindes anzupassen.
  • Der Besuch eines Logopäden oder einer Musiktherapie kann zusätzlich helfen, die Sprech- und Kommunikationsfähigkeit Ihres Kindes zu fördern.
  • Lassen Sie den Hörverlust Ihres Kindes nicht zum Tabu werden, sondern sprechen Sie offen mit Ihrem Kind und Ihrem Umfeld über das Thema.
  • Reden Sie mit Ihrem Kind klar und deutlich und drücken Sie Ihre Aussagen gegebenenfalls in anderen Worten aus, wenn Ihr Kind Sie nicht versteht.
  • Halten Sie beim Sprechen Blickkontakt, unterstreichen das Gesagte mit Gesten und reduzieren Sie Hintergrundgeräusche.
  • Darüber hinaus gilt: Übertreiben Sie nicht, sondern behandeln Sie Ihr Kind nach Möglichkeit genauso wie ein normalhörendes Kind. 

40 Jahre Hörlösungen für Kinder

Phonak verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Versorgung von Kindern mit Hörgeräten und Zubehör. Die breite Palette an kindgerechten Hörlösungen ist exakt auf die Bedürfnisse der kleinen Hörgeräteträger abgestimmt. Mit den robusten Hörgeräten können die Kleinen ihren ausgeprägten Entdeckungsdrang bei Wind und Wetter ausleben, ohne dass sich Eltern Sorgen um das Hörgerät machen müssen: Die Sky Q Hörgerätefamilie mit vier Modellen in drei verschiedenen Leistungsklassen ist wasser-, staub- sowie schmutzresistent (nach IP67-Standard). Das Aussehen der Hörgeräte können die Kinder dank der breiten Mix & Match-Farbpalette mit Farben wie „Caribbean Pirate“ oder „Dragon Orange“ eigenständig mitgestalten.

Kabellose Kommunikationslösungen sorgen für die optimale Unterstützung bei Lärm und über Distanzen wie auf einem Spielplatz oder in einem Klassenzimmer. Mit dem flexibel einsetzbaren Roger Clip-On Mic oder dem speziell für den Unterricht entwickelten Roger inspiro Lehrermikrofon werden Stimmen direkt auf beide Ohren übertragen und Störgeräusche ausgeblendet. Der filzstiftgroße Roger Pen, der sowohl diskret auf dem Tisch abgelegt als auch in der Hand gehalten werden kann, ermöglicht Hörgeräteträgern in schwierigen Hörsituationen sogar ein besseres Sprachverstehen als Normalhörenden.*

Die Hear the World Foundation, gemeinnützige Stiftung des Phonak Mutterkonzerns Sonova, unterstützt den International World Hearing Day 2016 der WHO. Mehr Informationen dazu auf www.hear-the-world.com

Alle Hintergründe und Aktionen zum Welttag des Hörens in Deutschland finden Sie unter: www.welttag-des-hoerens.de

* Professor Thibodeau, Linda, PhD (2014), Comparison of speech recognition with adaptive digital and FM wireless technology by listeners who use hearing aids, University of Texas, Dallas, USA, The American Journal of Audiology (in press)